repamo.com rät von DIY-Akkutausch ab

Brandgefährlich und wenig nachhaltig: repamo.com rät von DIY-Akkutausch und Entsorgung von Akkus im Hausmüll ab

Unterschätztes Brandrisiko: Immer wieder gehen bei der DIY-Montage und Müllentsorgung Akkus in Flammen auf

Im Internet kursieren Dutzende Anleitungen zum Thema „Akku von Smartphones selber tauschen“, praktischerweise werden auch gleich komplette Kits für den Austausch eines Lithium-Ionen-Akkus angeboten. Oftmals erscheint es Endverbrauchern daher so, als sei der DIY-Akkutausch ein Kinderspiel.

Die Techniker von repamo.com bekommen jeden Tag Dutzende von Smartphones zur Nachbesserung, bei denen der DIY-Akkutausch schiefgelaufen ist: „Alleine schon um das mit dem Gehäuse verklebte Display zu lösen, ist für beinahe jedes Smartphone eine andere Temperatur erforderlich. Auch der Akku ist verklebt – durch das unsachgemäße Heraushebeln wird die Akkuhülle beschädigt, der Akku kann sich auch erst Tage später zum Beispiel im Hausmüll entzünden. Im schlimmsten Fall explodiert der Akku bei Beschädigung sofort und kann schwere Verbrennungen hervorrufen“, so Ramona Weiß, Operation Manager von repamo.com.

Eigenschaften von Lithium-Akkus

Lithium ist ein leichtes Metall mit einer vergleichsweise hohen Speicherkapazität. Dank dieser Eigenschaften sind Lithium-Ionen-Akkus für den Durchbruch des Smartphones verantwortlich. Dass solche Akkus auch Risiken bergen können, ist eher weniger bekannt. Auch wenn sich in einem Smartphone-Akku nur wenige Gramm Lithium befinden, kommt es bei unsachgemäßer Handhabung schnell zu Explosionen und Bränden.

Unterschätztes Brandrisiko: Fast täglich gehen bei der Müllentsorgung Akkus in Flammen auf

In Recyclinghöfen sehen sich Entsorgungsfachleute mit brandgefährlichen Risiken konfrontiert: Von Zeit zu Zeit gehen mit dem Hausabfall eingesammelte Akkus aus Smartphones in Flammen auf. Nach Angaben des BDE (Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft) werden in Deutschland fast täglich Brände in Anlagen und Fahrzeugen festgestellt – verursacht durch unsachgemäß entsorgte Akkus. Mit Blick auf die wachsende Zahl von Batteriebränden in Recyclinganlagen und Müllfahrzeugen fordern die Entsorger die Einführung eines gesetzlich vorgeschriebenen Akku-Pfands in Höhe von 50 Euro für Lithium-Ionen-Batterien.

Garantieverlust

Sollte der Austausch des Akkus ohne Probleme gelungen sein, warten weitere Schwierigkeiten auf den Selberschrauber. Wird z.B. die Display-Versiegelung durchbrochen, ist das Smartphone nicht mehr wasserdicht. Erst mit neuem Kleber und der richtigen Temperatur kann das Smartphone wieder wasserfest gemacht werden. „Viele Anwender vergessen, dass durch den Akkutausch in Eigenregie die Garantie erlischt. Kommt es zu einem anderen Problem mit dem Smartphone, bleibt der Kunde auf seinen Kosten sitzen“, ergänzt Ramona Weiß.

Lithium ist Schlüsselrohstoff für die Mobilität der kommenden Jahrzehnte

Neben den massiven und gefährlichen Austausch- sowie Entsorgungsproblemen von Lithium-Ionen-Akkus spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Für die Herstellung einer Tonne Lithiumsalz werden zwei Millionen Liter Wasser benötigt. Und das zum Großteil in einer der trockensten Gegenden der Erde, der Salzwüste "Salar de Uyuni" in Bolivien, in der Schätzungen zufolge zwischen bis zu 10 Millionen Tonnen Lithium vorkommen sollen. Lithium ist ein essenzieller Rohstoff für Elektronik-Gadgets, der recycelt werden muss.

Die repamo.com GmbH arbeitet bei der Entsorgung mit zertifizierten Recyclingunternehmen zusammen, die die Wertstoffe in den Rohstoffkreislauf zurückführen. Neben Lithium enthalten Smartphone-Akkus auch seltene und teure Metalle wie Mangan und Kobalt, die bei einer fachgerechten Entsorgung wiedergewonnen werden können.

Ein Akkutausch dauert bei repamo.com maximal 48 Stunden. Kunden erhalten ein perfekt repariertes Gerät zurück und können somit ihr Smartphone oder Tablet mit voller Performance weiter nutzen. So schonen Verbraucher die Umwelt und setzen ein Zeichen für verantwortungsbewussten Umgang mit wertvollen Rohstoffen.


Presse Downloads

Pressemappe mit Dokumenten und Bildern in Print-Qualität


Ansprechpartner


Andrea Fiedler

Head of
Corporate Communications

Pressesprecherin

 

Telefon: +49 3722 6966 7570

Mail:      presse@repamo.com


Nadja Lauchstädt

 
 

stellvertretende Pressesprecherin

 

Telefon: +49 3722 6966 7570

Mail:      presse@repamo.com

Hast du noch Fragen?

Du findest dein Gerät nicht auf unserer Webseite? Nimm einfach Kontakt mit uns auf, wir helfen dir gern weiter.

Unser repamo.com-Team hilft Dir gern weiter. 

 

Kontakt aufnehmen